Einblick in den Bankalltag

Dein Arbeitstag? – Vergeht wie im Flug!

Als Bankkauffrau oder Bankkaufmann bist du Wegweiser, Dienstleister und Begeisterer. Du berätst und betreust Privat- oder Firmenkunden rund um Geld- und Vermögensanlagen, Kredite, Kontoführung und Zahlungsverkehr. All diese Bereiche lernst Du bei uns während der Ausbildung kennen und auch in die Bereiche Controlling, Marketing und  Immobilien schnupperst Du hinein. Die Bankausbildung wird digitaler, transparenter, kunden- und praxisorientierter. Zusätzlich zur klassischen Tätigkeit in der Bankfiliale entstehen durch die Digitalisierung auch viele neue Tätigkeitsfelder für alle Vertriebswege im Bankgeschäft. Eine Ausbildung bei uns ist abwechslungsreich, lehrreich, modern und spannend und eh Du dich versiehst ist wieder ein Arbeitstag rum...

Das ist uns wichtig. Dir auch?

Die Volksbank Nottuln eG ist eine Genossenschaftsbank. Eine Genossenschaftsbank gehört ihren Mitgliedern, die sowohl Kunden als auch Teilhaber der Bank sind. Kurz gesagt: Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Deshalb legen wir Wert auf eine faire und partnerschaftliche Beratung. Wir suchen engagierte und aufgeschlossene junge Menschen, die sich für die Ziele und Wünsche unserer Kunden einsetzen.

Passt du zu uns? Bestimmt!

Du hast dein Abitur oder Fachabitur so gut wie in der Tasche, hast gerne Kontakt mit Menschen und bist ein Teamplayer? Ein partnerschaftliches Arbeitsumfeld, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt, ist dir wichtig? Außerdem möchtest du etwas bewegen und kannst dir gut vorstellen, dass deine Ausbildung erst der Anfang deiner Karriere bei uns ist? Dann bist du hier richtig.
Auch wenn Du nach deinem Schulabschluss erst etwas anderes gemacht haben solltest und festgestellt hast, dass es doch nicht dein Weg ist, stehen dir die Türen bei uns offen!

Was dich erwartet

Als Azubi bist du bei uns von Anfang an mittendrin, statt nur dabei“! Vom ersten Tag an hast du Kundenkontakt und lernst die spannende Welt der Finanzen und ihre Vielfältigkeit kennen.
Selbständiges Arbeiten wird bei uns GROSS geschrieben, bei uns heißt es „Learning by doing“. Die notwendige Unterstützung durch das nette Team und die Ausbildungspaten vor Ort ist dir natürlich jederzeit gewiss, schließlich hat jeder mal angefangen. Aber auch sonst bist du nicht allein, denn auch vom deutschlandweiten Azubi-Netzwerk next wirst du unterstützt. Online und bei Events triffst du mit next auf andere junge Talente, die sich austauschen und gemeinsam wachsen. Konkurrenzkampf? Fehlanzeige!

Wir sind ein beliebter Arbeitgeber

Siegel trendence Schüler-Barometer

Die Beliebtheit der Volksbanken und Raiffeisenbanken als Arbeitgeber bei Schülern bleibt nach wie vor groß. Das bestätigt die deutschlandweit durchgeführte und repräsentative Umfrage des Berliner trendence-Instituts "Schülerbarometer 2020", an der sich rund 20.000 Schüler beteiligten (Studie "trendence Schülerbarometer 2020"). Die Volksbanken und Raiffeisenbanken gehören damit zu den Trägern des Qualitätssiegels "Attraktivste Arbeitgeber für Schüler 2020".

Ausbildung zur Bankkauffrau/-mann

Viele Gründe sprechen für eine Ausbildung bei uns

Die Volksbank Nottuln eG ist ein modernes Kreditinstitut mit dem kompletten Angebot an Bankdienstleistungen und einem tollen, engagierten Team, denen die Ausbildung junger Kolleginnen und Kollegen eine Herzensangelegenheit ist. Spießige Banker sind bei uns Fehlanzeige!
Wenn du Verantwortung übernehmen möchtest und Spaß am Umgang mit Menschen hast, dann ist für dich die Ausbildung zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann genau das Richtige. Die zweieinhalbjährige Ausbildung beginnt jeweils zum 01. August eines jeden Jahres.
Worauf wartest du noch?

So bereitest du dich vor

Bevor es losgeht

Wenn du dich dazu entschieden hast, dich für die Ausbildung zu bewerben, schaust du dir im nächsten Schritt die Bewerbungsfristen und Zugangsvoraussetzungen an. Deine Noten sind wichtig, aber nicht so wichtig wie deine Persönlichkeit. Erkundige dich zum Beispiel bei uns, ob du ein Schülerpraktikum absolvieren kannst und überzeuge uns dann mit deinen persönlichen Stärken.

Frühzeitig planen

In der Regel bewirbst du dich ein bis eineinhalb Jahre vor Beginn der Ausbildung. Genaue Informationen zur Bewerbungsfrist erhältst du direkt bei uns.

Deine Bewerbung

Welchen Bewerbungsweg wir bevorzugen, findest du in unseren Stellenausschreibungen.
Wichtig ist, dass du trotz des teilweise standardisierten Bewerbungsprozesses deine individuelle Note bewahrst, um dich von der Masse der Bewerber abzuheben. Präsentiere dich so, wie du bist. Zeige, was dich besonders macht und warum du der oder die Richtige für die Ausbildungsstelle bist. Deine Bewerbung ist in der Regel das erste, was wir von dir sehen. Dieser Moment kann bereits über den Erfolg entscheiden. Hier deshalb ein paar Tipps:

  • Verwende keine "Mustertexte", sondern schreib so, wie es zu dir passt.
  • Dein Lebenslauf sollte möglichst lückenlos sein.
  • Vermeide Rechtschreibfehler und gib deine Texte zum Korrekturlesen an Eltern, Freunde oder Bekannte weiter.
  • Füge Scans deiner Zeugnisse bei. Diese müssen nicht beglaubigt werden.
  • Du solltest deinen Lebenslauf sowie relevante Zeugnisse, Zertifikate und Nachweise zufügen. Darüber hinaus kannst du gerne ein Deckblatt und ein Motivationsschreiben ergänzen.

So sieht dein Arbeitsalltag aus

Das erwartet dich

Deine Ausbildung bei der Volksbank Nottuln eG macht dich fit für einen Beruf mit Zukunft. Das theoretische Wissen wird dir in der Berufsschule vermittelt. Das fachliche Know-how erhältst du in unserer Bank. Neben der Ausbildung in der Schule und vor Ort bieten wir unseren Auszubildenden noch zusätzliche Fortbildungsmöglichkeiten an. Unser Ausbildungskonzept begleitet dich von Anfang an. Direkt in den ersten Tagen findet ein zweitägiges Einführungsseminar statt. Hier lernst du, wie du dich am Telefon melden musst und worauf es beim Kundenkontakt ankommt. Des Weiteren lernst du hier schon weitere Azubis anderer Volksbanken kennen. Insgesamt wirst du ungefähr 24 NextGenoration-Schulungen haben. In diesen wird ganz besonders die Praxis geübt, d.h. du wirst zahlreiche Beratungsgespräche üben. Diese Erfahrung könnt ihr dann mit in den Bankalltag nehmen und auch dort umsetzen.

Dauer und Verdienst

Die Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann in unserem Hause dauert 2,5 Jahre.
Die Vergütung beträgt gemäß genossenschaftlichem Tarifvertrag im ersten Ausbildungsjahr
ca. 1.110 Euro brutto im Monat, im zweiten ca. 1.160 Euro und im dritten ca. 1.220 Euro brutto.
Darüber hinaus zahlen wir 40 € vermögenswirksame Leistungen pro Monat.
Zu Beginn deiner Ausbildung bekommst du zudem noch ein iPad,welches du nach Ausbildungsende behalten kannst. Einen Zuschuss zu deinen Fahrtkosten erhältst du auch bei uns.

Deine Ausbildung

Die Bankausbildung ist digitaler, transparenter, kunden- und praxisorientierter geworden. Zusätzlich zur klassischen Tätigkeit in der Bankfiliale entstehen durch die Digitalisierung auch viele neue Tätigkeitsfelder für alle Vertriebswege im Bankgeschäft. Zum 1. August 2020 startete die neue Ausbildungsordnung.  Vermögensbildung, Vorsorge, Kreditgeschäft sowie Bau- und Unternehmensfinanzierung gehören auch weiterhin zu den Basics.

So geht es nach der Ausbildung weiter

Viele Wege in deine Zukunft

Nach Abschluss deiner Ausbildung kannst du dich auf vielen Wegen weiterqualifizieren, zum Beispiel vom Kundenberater zum Betreuer für vermögende Privatkunden oder vom Gewerbekundenbetreuer zum Firmenkundenberater. Auch für Aufgaben hinter den Kulissen unserer Bank suchen wir Experten wie Organisationsmitarbeiter, Innenrevisoren oder Marketingspezialisten.

Genossenschaftliche Akademien

Auch die Akademien der Volksbanken Raiffeisenbanken bieten dir vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten: Das Angebot reicht von fachspezifischen Seminaren über Workshops und Trainings bis hin zu berufsbegleitenden Fortbildungen und Studiengängen.

Genossenschaftliche Management-Ausbildung

Du willst noch höher hinaus? Um anspruchsvolle Fach- oder Führungsaufgaben zu übernehmen, kannst du nach der Ausbildung eine berufsbegleitende Weiterbildung beginnen – zum Beispiel zum Bankfachwirt. Oder du erwirbst betriebswirtschaftliche Kompetenzen mit dem Bachelor of Business Administration.

Azubi-Blog

Hinter den Kulissen der Volksbank Nottuln eG

Du interessierst dich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann? Du willst wissen wie die Ausbildung bei der Volksbank Nottuln abläuft?
Dann schau doch mal im Azubi-Blog unserer Volksbank vorbei und lasse dich inspirieren.

Wir sind das Azubi-Team

1. Ausbildungsjahr (v.l.) Tom Völker, Jana Große Brintrup und Alexander Zabolotnik
2. Ausbildungsjahr (v.l.) Janik Haak, Lena Limbrock, Tobias Stein und Victoria Nieborg
3. Ausbildungsjahr (v.l.) Nils Lappe, Alexander Haar, Hannah Kuhlmann und Johann Becks

"Die allerbeste Entscheidung"

Hallo zusammen,

mein Name ist Nils, ich bin 20 Jahre alt, wohne in Senden und arbeite seit August 2018 bei der Volksbank Nottuln eG. Meine zweieinhalbjährige Ausbildung zum Bankkaufmann habe ich im Januar 2021 beendet. In diesem Bericht möchte ich diese aufregende und sehr lehrreiche Zeit Revue passieren lassen und euch näher bringen, was ihr von der Ausbildung erwarten könnt.

An unserem ersten Tag wurden wir zuerst vom Vorstand willkommen geheißen und anschließend in die wichtigsten Software-Programme eingeführt, sodass wir schon am nächsten Tag in den jeweiligen Filialen mit der Arbeit starten konnten. Während der Ausbildung haben wir immer quartalsweise einen Plan bekommen, aus dem ersichtlich war, in welcher Abteilung wir die nächsten Wochen eingesetzt sind. Zu Beginn war ich die meiste Zeit im Service tätig, um erste Erfahrungen sammeln zu können und die Abläufe in der Bank kennen zu lernen. Im Laufe der Ausbildung lernt man natürlich auch alle anderen Abteilungen kennen. Dazu gehören beispielsweise die Anlage-, Privatkunden- und Firmenkundenberatung sowie die Baufinanzierung, bei denen man zusammen mit dem Berater die Gespräche vorbereitet und anschließend an diesen teilnimmt. Dann gibt es auch noch die internen Abteilungen wie den Betriebsbereich, sowie die Marktfolge Aktiv (auch Kreditabteilung genannt) und Passiv. Dort bekommt man viel von den netten Kollegen gezeigt, kann ab und an selber Aufgaben übernehmen oder erhält Arbeitsaufträge. In jeder Abteilung gibt es eine/-n Ansprechpartner/-in, von denen man regelmäßig Rückmeldungen bekommt. So konnte ich einschätzen, was ich schon gut gemacht habe und in welchen Bereichen ich mich noch verbessern kann.

Durch die Größe unserer Bank (ca. 90 Mitarbeiter) und den daraus resultierenden vielen verschiedenen Abteilungen ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich, weil man immer wieder neue Sachen lernt bzw. neue Aufgaben bewältigen muss. Nichtsdestotrotz herrscht eine familiäre Stimmung, was mir besonders gut gefallen hat. Neben der täglichen Arbeit gibt es auch immer wieder Azubiprojekte, in denen man mit den anderen Auszubildenden selbständig Aufgaben übernimmt und für die Umsetzung verantwortlich ist. Des Weiteren gibt es ein jährliches Börsenspiel, bei welchem man gegen Azubis anderer Banken antritt und die Möglichkeit bekommt, marktwirtschaftliche Zusammenhänge spielerisch kennen zu lernen – so kommt garantiert keine Langeweile auf!

Unterrichtet wurden wir im GenoKolleg in Münster, worüber ich extrem froh bin, da ich mir keine bessere Berufsschule hätte vorstellen können. Statt altmodischen Tafeln gibt es in jedem Klassenzimmer einen Apple TV, mit welchem sich die Lehrer über ihre iPads verbinden. Passend dazu bekommen alle Azubis unserer Bank zu Beginn ihrer Ausbildung ein iPad inklusive Apple Pencil, um modern und zukunftsorientiert lernen zu können. Der 3-4 wöchige Blockunterricht findet drei Mal im Schuljahr statt, sodass man die erlernten Fähigkeiten direkt in der Bank umsetzen kann. Zusätzlich haben wir an den GenoKolleg Trainings teilgenommen, um das Wissen noch einmal aufzufrischen und optimal auf die Zwischenprüfung bzw. die schriftliche als auch mündliche Abschlussprüfung vorbereitet zu sein. In den Mittagspausen gibt es immer leckeres Essen aus der hauseigenen Kantine und wer möchte, kann sogar im angeschlossenen Internat übernachten. Dieses Angebot habe ich auch ab und zu genutzt und es hat mich an die Klassenfahrten aus meiner Zeit am Gymnasium erinnert – vor allem die längeren Mittwochabende in Münsters Innenstadt bleiben in guter Erinnerung.

Doch unsere Bank bietet den Azubis noch mehr: Ergänzend zum Berufsschulunterricht haben wir am Ausbildungsprogramm „AzubiFit“ (jetzt: „NextGenoration“) teilgenommen, welches uns speziell auf die mündliche Abschlussprüfung und Praxis vorbereitet hat. In den insgesamt acht Seminaren haben wir meistens morgens das aktuelle Thema noch einmal vertieft und nachmittags praxisorientiert Beratungen simuliert, um den Umgang mit Kunden sowie den Gesprächsaufbau zu verinnerlichen. Obwohl ich zu Beginn der Ausbildung eher zurückhaltend und schüchtern war, habe ich mich durch die Schulungen persönlich extrem weiterentwickelt und im Laufe der Zeit wurden Beratungsgespräche einfach zur Routine, wodurch ich schlussendlich eine sehr gute Abschlussprüfung ablegen konnte. Wenn mir das jemand zu Beginn meiner Ausbildung gesagt hätte, dann hätte ich ungläubig den Kopf geschüttelt!

Die Ausbildung bei der Volksbank Nottuln eG war für mich also absolut die beste Entscheidung und ich kann sie wirklich wärmstens weiterempfehlen. Es hat mir sehr gefallen, dass ich neben dem Unterricht in der Berufsschule auch bereits viele Praxiserfahrungen sammeln konnte. Da mir diese Mischung aus Theorie und Praxis gut gefallen hat, habe ich mich dazu entschieden, neben meiner Arbeit im Betriebsbereich berufsbegleitend zu studieren. Die Bank unterstützt mich bei diesem Vorhaben finanziell und bietet davon unabhängig verschiedenste Seminare an, mit denen ich mich spezialisieren und weiterbilden kann. Wie ihr seht, stehen euch also nach der Ausbildung viele Wege offen!

Hallo,
mein Name ist Johann und ich bin ein Azubi der Volksbank Nottuln eG. Wir Azubis werden während unser Ausbildung in verschiedenen Bereichen eingesetzt wie z.B. in der Privatkundenbetreuung oder in der Immobilienvermittlung.

Bei unserem Immobilienvermittler Andre Dahmen wurde ich direkt in die aktuellen Projekte mit einbezogen.
In der Privatkundenbetreuung nimmt man an Kundengesprächen teil und unterstützt die Kollegen bei der Vor- und Nachbearbeitung der Gespräche.
Im Servicebereich ist man erster Ansprechpartner für die Kunden und führt Teile des Zahlungsverkehrs aus.